Kinderzahnheilkunde


Zahngesundheit bei Kindern

Es ist für die Zahnentwicklung und natürlich für die Prophylaxe allgemein von großer Wichtigkeit die Zähne Ihrer Kinder wirksam zu schützen und zu pflegen.

In der Medicadent Klinik werden die kleinen Patienten kindgerecht und spielerisch an die zahnärztliche Behandlung herangeführt. Unsere Klinik ist daher auf die ganz speziellen Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet. Kinder werden während der Behandlung spielerisch angeleitet und bekommen die verschiedenen Behandlungsmethoden und -geräte kindgerecht erklärt. 

• Platzhalter für die nachrückenden, bleibenden Zähne

• Unerlässlich für ein gesundes Kiefer- und Schädelwachstum Ihres Kindes

• Mit intakten Milchzähnen kann die Nahrung optimal zerkleinert werden

• Mit intakten Milchzähne lernt Ihr Kind richtig sprechen

Milchzähne neigen, aufgrund Ihrer Struktur und Stärke eher zu Karies. Darüber hinaus ist der Konsum von zuckerhaltigen und kohlenhydratehaltigen Nahrungsmitteln höher als im Erwachsenenalter. Dies trägt enorm dazu bei, dass die Milchzähne mit Karies gefährdet werden.

 

Grundsätzlich sollte ein Milchzahn so lange an seinem Platz bleiben, bis sein Nachfolger herauskommt. Eine frühere Zahnextraktion kann jedoch notwendig sein, wenn der Milchzahn aufgrund von Karies, Entzündungen oder infolge eines Unfalls stark zerstört ist.

In Ausnahmefällen können Milchzähne auch auf Anraten des Kieferorthopäden entfernt werden, um für das nachwachsende permanente Gebiss eine bessere Ausgangsposition zu schaffen. Wir empfehlen auf jeden Fall eine ärztliche Konsultation mit Röntgenaufnahmen.

Bleibende ZähneDurchbruch
Mittlere Schneidezähne6-7 Jahre
Seitlicher Schneidezahn8 Jahre
Eckzahn10 Jahre
Kleiner Eckzahn9-10 Jahre
1. Molar6 Jahre
2. Molar12Jahre
3. Molar17-21 Jahre


Dieses Problem ist häufig anzutreffen und wird mit dem Ziehen der Milchzaehne zu lösen. Manschmal sind kieferorthopaedische Massnahmen zu ergreifen. Unser Team unterstützt Sie bei der Lösung des Problems.

Leider lassen sich Milchzähne im Kindesalter nicht immer halten. Nach der Extraktion sollten daher um verschiebungen der Zähne zu verhindern Platzhalter angebracht werden.

Eine Wurzelbehandlung ist immer dann erforderlich, wenn ein Zahn durch Karies so stark zerstört ist, dass sich die Zahnwurzel entzündet hat. Da die Milchzähne von Kindern mit einem dünneren Zahnschmelz ummantelt sind als die späteren bleibenden Zähne und die Kammer, in welcher der Zahnnerv sitzt, größer ist als bei Erwachsenen, sind Wurzelbehandlungen, wenn erwogen wird, den Zahn des Kindes zu retten, häufiger notwendig als bei Erwachsenen.

Es ist typisch für Milchzähne, dass sie grössere Zahnzwischenräume vorweisen, welches eigentlich auf die Grösse der Zähne zurückzuführen sind. Diese Zwischenräume werden mit den bleibenden Zähnen gefüllt und erleichtern jedoch im Kleinkindalter das Putzen.

Der Saugreflex ist bei Babys normal und gesund. Die Gewohnheit am Daumen oder Finger zu nuckeln, kann jedoch zu Problemen bei der Entwicklung des Gaumens und Kiefers sowie bei der Stellung der Zähne führen, besonders wenn diese Gewohnheit auch noch nach dem Durchbruch der bleibenden Zähne, also ab einem Alter von etwa sechs Jahren fortgesetzt wird.

Hervorstehende Frontzähne und ein Überbiss können von der Gewohnheit des Daumenlutschens oder Fingerlutschens herführen. Dies kann zu Problemen wie vorzeitiger Abnutzung der Zähne, vermehrter Karies und Beschwerden beim Beißen führen. Schnuller sollten zudem bis zum Alter von 2 Jahren weggelegt werden. Sie können sich auch eine bitterschmeckende Medizin zum Einreiben des Daumens von Ihrem Zahnarzt oder Kinderarzt verschreiben lassen.

Die meisten Zahnfleischerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sind auf Plaque durch unzureichende Mundhygiene oder Daumenlutschen zurückzuführen und bei besonders guten Einhaltung entsprechender Zahnpflegemaßnahmen voll reversibel. Das Zahnfleisch ist gerötet, geschwollen und neigt zu Blutungen.

Schon in jungen Jahren kann man Fehlstellungen mit abnehmbaren Spangen behandeln. Hier empfehlen wir das Alter von 7-8 Jahren nicht zu überschreiten. Unser erfahrenes Aerzteteam informiert Sie über die Notwendigkeit und das Vorgehen der Behandlung.